Anfang 1984 wurde Green River von den Freunden Steve Turner und Mark Arm aus den Garagenbands Mr. Epp und Spluii Numa in Seattle gegründet. Hinzu kamen Jeff Ament von den Derange Dictions am Bass und Alex Vincent von Spluii Numa als Schlagzeuger.
Zu dieser Zeit veröffentlichten Green River zwei Beiträge auf dem Sampler Deep Six von C/Z Records unter anderem mit U-Men , Soundgarden , Melvins, Skin Yard und Malfunkshun. Im Sommer 1985 kam als zweiter Gitarrist Stone Gossard von den Ducky Boys, bei denen Turner noch als Gitarrist fungierte, hinzu, den Steve Turner wie auch Alex Vincent aus der Schule kannten.
Die nächste Aufname wurde ihre erste 12"-Platte Come on Down bei dem New Yorker Indie-Label Homestead. Nachdem erscheinen von Come on down verlies Steve Turner die Band, da er das Bühnengehabe der anderen nicht mochte und auch die Musik sicht in seine Richtung entwickelte.
Als Ersatz kam Bruce Fairweather der mit Ament bereits bei Derange Dictions gespielt hatte. Im Anschluß veröffentlichten sie eine selbstfinanzierte Single bei HP-Records mit den Stücken Together We´ll never welches noch aus der Feder von Turner stammte und eine Coverversion von den Dead Boys Ain´t nothing to do.
Im Anschluss an diese Veröffentlichung tourten entlang der Westküste und machten sich daran mit dem gerade gegründeten Label Sub Pop an die Arbeit der EP Dry as a Bone die durch finanzielle Schwierigkeiten von Seitens Sub Pop erst im Sommer 1987 in die Läden kam. ( Unter anderem eine Coverversions des Liedes Ozzie der Band Tales of Terrors, der von eben diesem Green River Killer handelt die den Bandnamen inspiriete )
Der nächste Schritt war das Produzieren eines ganzen Albums mit dem Namen Rehab Doll. Innerhalb dieser Zeit nahmen die Spannungen zwischen Mark Arm auf der einen Seite und Gossard,Ament und Fairweather auf der anderen Seite zu. Erstens war seit dem Weggang Steve Turner das Songwriting in die Hände von Gossard und Faitweather gelangt und wurde damit rocklastiger und komplexer, während Arm eher zum einfacheren Punkrock neigte und zweitens gab es Reibereien bezüglich des Aufnahmestudios für Rehab Doll. Arm wollte weiterhin mit Jack Endino zusammen arbeiten, der schon bei Dry as a Bone sein Studio für sie bereitgestellt hat, während die anderen professioneller Arbeiten wollte und ein 24-Spur Studio vorzogen.
Innerhalb dieser Krise gingen Green River erneut auf Tour an der Westküste und hatten einen Auftritt als Vorgruppe von Jane´s Addiction am 31. Oktober 1987 in Los Angeles. Zu diesem Auftritt wollte Arm einige Freunde auf die wenigen ihnen zustehenden Plätze einladen aber Ament setzte sich durch, in dem er alle Plätze für A&R-Manager reservierte. Als schliesslich nur zwei der eingeladen Gäste erschienen ( einer erst nach dem Auftritt von Green River ) kam es in der Gaderobe zu einem handfesten Streit. Da Ament sein Verhalten nicht revidierte stieg an diesem Abend Mark Arm aus. Aus diesem Gründen kam es später auch zur Verstimmung zwischen Kurt Cobain einerseits, der, mit Arm befreundet, den Ausverkauf anprangerte und Pearl Jam.
Nach dem Split beschlossen Gossard, Ament und Fairweather sich einen neuen Frontman und einen Schlagzeuger zu suchen um weiterhin Musik zu machen. Diesen fanden sie in Andy Wood dem Sänger der in Seattle bekannten Glam-Rock Band Malfunkshun und gründetem mit diesem über den kleinen Umweg Lords of the Wasteland die Formation Mother Love Bone, aus denen wiederum durch tragische Umstände Pearl Jam wurden.
Mark Arm suchte sofort wieder Steve Turner auf und die beiden gründeten zusammen mit Matt Lukins von den Melvins und Dan Peters Mudhoney.
 

...Suzy was a
bad child
Always on the wrong
side
Ah, she was no good
She was bad, bad,
bad
with the bad cats
Always punching the
needle in her arm...
A good night,
the best in a long
time
A new friend turned
me on to an old
favorite
Nothing better than
a dealer who's high
Be high, convince
them to buy

Chorus

What's my drug of
choice?
Well, what have you
got?
I don't go broke
And I do it a lot


Seems so sick
to the hypocrite
norm
Running their
boring drills
But we are an
elite race of our
own
The stoners,
junkies,
and freaks

Are you happy? I am,
man.
Content and fully
aware
Money, status,
nothing to me
'Cause your life
is empty and bare

Chorus

You can't
understand a user's
mind
But try, with your
books and degrees
If you let yourself
go and opened your
mind
I'll bet you'd be
doing like me
And it ain't so bad

Chorus

Say, I do it a lot!
.....I do it a lot!
.....I do it a lot!
Say, I do it a lot!
...I give this
part of me
for
you...

I have never felt such
frustration
Or lack of self
control
I want you to
kill
me
And dig me
under,
I wanna live
no more
 
Unglaubliche 2889 Besucher (10349 Hits) waren auf meiner unglaublich interessanten Seite
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=