Die Band wurde 1987 als Skid Row in Seattle im US-Bundesstaat Washington durch Kurt Cobain am Schlagzeug und Krist Novoselic an der Gitarre gegründet. Die beiden hatten sich über den Melvins-Sänger Buzz Osbourne kennen gelernt. Aaron Burkhard ersetzte Cobain bald am Schlagzeug, welcher die Gitarre übernahm, während Novoselic fortan den Bass zupfte. Melvins-Schlagzeuger Dale Crover übernahm schließlich die Drums. Das Trio nannte sich zwischenzeitlich Ed Ted & Fred, Stiff Woodies, The Sellouts (eine Coverband), Bliss, Throat Oyster, Pen Cap Chew, Windowpanees und Fecal Matter bis die drei aufgrund der Bedeutung beim Namen Nirvana blieben.

Im April 1987 wurde ein live produziertes Demo im Olympia Community Radio KAOS aufgenommen. Außerdem begannen gemeinsame Arbeiten an von Kurt Cobain selbst geschriebenen Songs. Sie wurden auf regionalen Konzerten und im Evergreen State College in Olympia, Washington live gespielt. Am 23. August 1988 nahmen Nirvana in Seattle innerhalb von wenigen Stunden ihre ersten im Studio produzierten Songs auf. Crover schnitt und mixte sie mit Produzent Jack Endino und es kam ein Demotape mit 10 Songs heraus. Endino wiederum spielte das Tape später Jonathan Ponemann vom Label Sub Pop zu, welcher die Band noch 1988 unter Vertrag nahm und mit Nirvana die Single Love Buzz, eine Shocking Blue-Coverversion, produzierte. Die 7inch erschien im Dezember.

Ein befreundeter Gitarrist der Band, Jason Everman, bezahlte 1989 die $600 für die dreitägige 8-Spur Aufnahmen zur ersten Langspielplatte der Band. Bleach wurde im März veröffentlicht und über Tupelo Records nach Großbritannien lizenziert. Anschließend ging die Band auf ihre erste US-Tour entlang der Westküste und anschließend auf eine weitere durch das Landesinnere. Das Album wurde bei College-Radiosendern ein Erfolg und machte die Band so u.a. auch am Radiosender KCMU der University of Washington bekannt. Hier tauchten auch Bands wie Soundgarden und Mudhoney erstmalig auf. Chad Channing von den Fire Ants ersetzte schließlich Crover am Schlagzeug. Auch Joseph Mascis von Dinosaur Jr. spielte kurzzeitig einige Auftritt mit der Band. Am 23. Oktober 1989 spielten Nirvana ihr erstes Konzert in Europa im Rahmen einer einwöchigen Sub-Pop-Labeltour, welche in Leeds in England begann. Im November folgte eine größere europäische Tour. Am 7. November spielten Nirvana auch ihr erstes Konzert in Deutschland im B-52, Mönchengladbach. Everman hatte zuvor sein letztes Konzert mit Cobain, Novoselic und Channing in New York gespielt.

Nevermind: 1990–1992

1990 erschien im Juli die einzige Veröffentlichung der Band, bei der Dan Peters von Mudhoney am Schlagzeug saß: Die 7-Single Sliver. Chad Channing wurde zwischenzeitlich während den ersten Demoaufnahmen zur zweiten Platte aus der Band geworfen. In den Tagebüchern von Kurt Cobain bezeichnete dieser das Schlagzeugspiel Channings als „stümpferhaft“. Im August stieg Dave Grohl von Scream und Drain Bamage für Channing hinter das Schlagzeug. Mit starken regionalen Euphoriewellen und einem, mit Produzent Butch Vig eilig aufgenommenen Demotape aus sechs Liedern nahm die Band Verhandlungen mit Geffen´s DGC Label auf. Am 30. April 1991 unterzeichnete die Band ihren Plattenvertrag und erhielt einen Vorschuss von $287.000. Sub Pop erhielt $75,000, um Geffen mit in den Vertrag aufzunehmen und ihnen die nötigen Rechte abzutreten. Die Überlegung, das Album mit Scott Litt und Don Dixon zu produzieren, wurde verworfen, sie blieben bei Butch Vig.

Das nachfolgende Jahr 1991 wird als „The Year That Punk Broke“ (engl. „Das Jahr in dem Punk durchbrach“) bezeichnet. So betitelten Sonic Youth eine Video-Compilation ihrer Tour zusammen mit Nirvana, The Ramones und anderen Bands. Auf dieser spielten Nirvana im Rahmen ihrer zweiwöchigen Supporttour für Sonic Youth durch Europa im August auf dem jährlichen Reading Festival in Reading, England.

Am 24. September 1991 erschien das Album Nevermind und stieg drei Wochen später, am 12. Oktober, bereits in die US-Charts ein. Die Vorverkaufserwartungen von Geffen erwiesen sich mit einer Produktion von 50.000 Exemplaren sehr schnell als eine Fehlkalkulation, es musste nachgepresst werden. Am 4. November 1991 wurde die Single Smells Like Teen Spirit veröffentlicht, welcher bereits vier Wochen später die Verleihung der Platin-Schallplatte durch den amerikanische Schallplattenverband RIAA für eine Million verkaufter Exemplare von Nevermind, folgte. Die Band spielte vom 4. November bis 7. Dezember erneut eine kurze Europa-Tour, die sie ab dem 10. November für 4 Konzerte auch nach Deutschland führte. Am 6. Dezember absolvierte die Band ein Auftritt bei der in Großbritannien populären Tonight With Jonathan Ross-Show des Fernsehsenders Channel 4. Bereits einen Tag später, am 7. Dezember stieg Smells Like Teen Spirit auf Platz 7 der UK-Single Charts ein. In der Sendung Rapido von BBC Two (TV) wurde ausführlich über Nirvana berichtet. Die restliche Tour musste die Band währenddessen durch eine virale Infektion Cobains, die er sich nach dem Transmusicales Festival in Rennes, Frankreich zugezogen hatte, absagen. Das Jahr klang am 31. Dezember 1991 mit einem Neujahrskonzert im Cow Place von San Francisco, Kalifornien (USA) aus.

Am 11. Januar 1992 stieg Nevermind an die Spitze der US-Album Charts und verdrängte damit Michael Jacksons Album Dangerous. Smells Like Teen Spirit war damals bereits auf Platz 6 der US Single-Charts gestiegen und erhielt am 1. April 1992 bereits Platin. Nirvana war bald darauf bei NBCs Saturday Night Live (TV) zu Gast. Nevermind hielt sich bis Mitte 1993 in den Top 100 und wurde, bis 2005, weltweit knapp 25 Millionen Mal verkauft. Es galt bereits zu Lebzeiten Cobains als eines der erfolgreichsten Rockalben in der Musikgeschichte.

„Grunge hat die langhaarigen Metal-Bands ausgelöscht. Aber das musste ja so kommen – sie hatten auch nichts anderes verdient. Es war ein dekadentes, aufgeblasenes Nichts. Und das lag nicht zuletzt am Erfolg von Guns N' Roses und Bon Jovi.“ – Jon Bon Jovi, im Interview auf „Kultkomplex“ bei Radio Eins Live im Mai 2003

Das Album öffnete Bands wie Pearl Jam, Smashing Pumpkins, Beck, Radiohead, Mudhoney, Melvins oder Soundgarden die Tür und läutet damit die als 90er Jahre Grunge-Rock Welle bezeichnete Musikära ein. Zur Tournee in Australien (Januar), Japan und Neuseeland (Februar) wurde dort darüber hinaus die EP Hormoaning veröffentlicht. Während der Tour stieg Nevermind auch in den UK Charts auf Platz 7 (1. Februar 1992), während sich das Album in den USA bereits drei Millionen Mal verkauft hatte. Auch das wiederbelebte Debütalbum Bleach (1989) stieg erstmalig am 22. Februar 1992 auf Platz 89 in die US-Charts ein. Am 7. März 1992 debutierte Bleach auch in den UK-Charts auf Platz 33. Am 14. März 1992 erschien die Single Come As Your Are in Großbritannien, während sie in den USA erst am 2. Mai 1992 veröffentlicht wurde.

Am 16. Januar 1993 erschien mit Incesticide eine kurzerhand zusammengestellte Compilation von B-Seiten und unveröffentlichten Material, um die rasant gestiegene Nachfrage nach einem Folgealbum befriedigen zu können. Die Platte enthielt u.a. auch eine Coverversion vom The Vaselines Song Turn Arround. Von dem Album wird ein Video zur längst vergriffenen Single Sliver (1990) veröffentlicht. Das Video zeigte die Band in einer total verwahrlosten Wohnung mit fettigen Haaren. Eine Billigproduktion, die in zwei Takes fertig gestellt wurde. Am 6. März erschien Oh, The Guilt als Split-Single mit Jesus Lizards Puss in Großbritannien und erreichte dort immerhin Platz 12. In einer limitierten Auflage von 100.000 Stück erschien die Split-Single über das Label Touch and Go Records später auch in den USA.

Bei den Brit Awards im Alexandra Palace in London am 16. Februar wurde die Band als Best International Act geehrt. Für Pro Choice spielten Nirvana zusammen mit Pearl Jam auf einer Kundgebung der Organisation für Abtreibungsrechte von Frauen.

Im Mai 1993 fuhr die Band zusammen mit dem Produzenten Steve Albini mit den Aufnahmen zum neuen Album (damaliger Arbeitstitel I Hate Myself And I Want To Die) in Minnesota fort. Das Ergebnis zog den Unmut vom Label DGC auf sich, welche die Aufnahmen als „Scheiße“ bezeichneten. Später erklärte Albini gegenüber der Tageszeitung Village Voice, dass das Label und Management Albini nicht als Produzent der Band haben wollte, die Band setzte sich jedoch durch. Im Folgezeitraum machten Nirvana ausschließlich durch zahlreiche drogenbedingte Festnahmen, Gefängnisstrafen und Rehabilitationsversuche von Kurt Cobain, der heroinabhängig war, Schlagzeilen. Bei den 10. MTV Video Music Awards in Universal City (Kalifornien) wurde In Bloom (1991, Nevermind) zum Best Alternative Video gekürt. Darin zeigte sich die Band, die am Ende ihre Instrumente kaputt schlug, in Anzügen und braven Mienen.

Nachdem am 11. September die Single Heart Shaped Box erschienen war, folgte am 25. September das dritte Album In Utero und debutierte in den UK-Charts auf Platz 1. Die Band war erneut zu Gast bei NBC Saturday Night Live, bevor am 9. Oktober In Utero in den USA erschien und ebenfalls sofort an der Spitze der Charts einstieg. Noch im Herbst ging die Band zusammen mit Pat Smear, der zuvor bei The Germs gespielt hatte, an der zweiten Gitarre auf Welttournee. Am 18. November spielte die Band für die MTV Unplugged-Reihe ein Konzert mit Akustikinstrumenten in den Sony Music Studios von New York City. Auf der Beavis and Butt-Head Experience-Compilation erschien am 23. November der Song I Hate Myself And I Want To Die, dem am 18. Dezember die Veröffentlichung der Doppel-A-Seite All Apologies/Rape Me in Großbritannien folgte. Kurz vor Jahresende, am 30. Dezember, spielte die Band ein ausverkauftes und bei MTV ausgestrahltes Konzert mit den Breeders und Cypress Hill im Great Western Forum von Inglewood (Kalifornien).

Am 18. Januar 1994 spielten Nirvana in der Center Arena von Seattle ihr letztes Konzert in den Vereinigten Staaten. Ende Januar zeichnete der Rolling Stone in den Music Awards Critics Picks die Band als Best Band und das Album In Utero als Best Album aus. Am 5. Februar starteten Nirvana ihre Europatournee in Lissabon. Das Ende dieser Tour war ursprünglich für den 1. April in Cardiff geplant gewesen, doch ihr letztes Konzert spielte die Band bereits am 1. März im Münchener Terminal 1. Das Münchner Konzert wurde in Ausschnitten auf dem TV-Sender VIVA gesendet. Die restlichen Aufnahmen sind seit Februar 2005 in Sammlerkreisen im Umlauf.

Cobain und Ehefrau Courtney Love flogen am 2. März nach Rom. Dort wurde Cobain 2 Tage später – im Koma liegend – in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Mediziner diagnostizierten einen Suizidversuch durch Einnahme eines Beruhigungsmittelcocktails. Auf Drängen des näheren Umfeldes unterzog Cobain sich einem Drogenentzug im Exodus Recovery Center in Marina del Ray, Los Angeles. Bereits am 1. April floh Cobain jedoch von dort und tauchte unter. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Band wahrscheinlich schon längst aufgelöst, was Dave Grohl und Krist Novoselic erst Jahre später bestätigten.

3 Tage später, am 5. April, starb Cobain in seinem Haus in Seattle durch Suizid. Er injizierte sich eine dreifache Überdosis Heroin und schoss sich anschließend mit einer Schrotflinte in den Kopf. Er hinterließ einen Abschiedsbrief, der mit folgenden Zeilen, die aus dem Neil Young-Song My My, Hey Hey (Out Of The Blue) entnommen waren, endete: „It´s better to burn out than fade away“ – Kurt Cobain im April 1994, letzte Worte in seinem Abschiedsbrief

Obwohl Wendy O'Connor, Kurt Cobains Mutter, bereits am 3. April eine Vermisstenanzeige aufgegeben hatte, wurde sein Leichnam von einem am Haus arbeitenden Elektriker erst 3 Tage nach dem Suizid, im Raum über seiner Garage, aufgefunden.

Am 8. September bei den 11. MTV Video Music Awards in der New Yorker Radio City Music Hall wurde Nirvana mit den Preisen Best Alternative Video und Best Art Direction für das Video zu Heart Shaped Box (1993, In Utero) ausgezeichnet. Die Anfang August für November angekündigte Liveplatte Verse Chorus Verse erschien nicht. Stattdessen veröffentlichte Geffen das Akustik-Album MTV Unplugged In New York, das am 12. November in Großbritannien und eine Woche später in den Vereinigten Staaten erschien, und an der Spitze der Charts einstieg. Innerhalb von zwei Monaten wurde es über 3 Millionen Mal verkauft.

Trotz des plötzlichen Endes der Band wurden sie weiterhin ausgezeichnet. So gewann die Band bei den 22. American Music Awards 1995 in der Kategorie „Favorite Artist/Heavy Metal – Hard Rock“. Am 28. Februar 1996 wurde auf den 38. Grammys MTV Unplugged In New York als „Best Alternative Music“ ausgezeichnet.

Auch das Interesse an ihrer Musik hielt an. Die Unplugged-Version des Songs All Apologies (1993, In Utero) wurde auf den College Radios 1995 am häufigsten gespielt und erhielt dafür den BMI Pop Award in Los Angeles. Die beiden Alben Bleach (1989) und Incesticide (1992) erhielten noch 1995 Platinstatus für je eine Million Verkäufe. Bis Oktober 1995 verkaufte sich – allein in den USA – In Utero (1993) 9 Millionen Mal, bis Herbst 1997 MTV Unplugged In New York 5 Millionen mal. Das hunderttausendste Exemplar des 1994 erschienenen Videos Live! Tonight! Sold Out! wurde bereits im Januar 1995 verkauft.

So ist es auch nicht verwunderlich, dass es weitere Veröffentlichungen gab. Die im Oktober 1996 erschienene Live-Compilation From The Muddy Banks Of The Wishkah enthielt Ausschnitte aus Konzerten zwischen 1988 und 1994 und erreichte sofort den ersten Platz der US-Charts. 2002 folgte eine Greatest Hits-Sammlung mit dem neuen Song You Know You're Right und 2005 die 3 CD und 1 DVD Box With The Lights Out, die viele unveröffentlichte Songs der Band zwischen 1987 und 1994 enthielt.

Dave Grohl, Pat Smear und Krist Novoselic blieben zuerst im Musikgeschäft. Dave Grohl gründete am 3. März 1995 mit Pat Smear die Foo Fighters. Während Dave Grohl dort weiterhin spielt, ist Pat Smear mittlerweile als Musikproduzent tätig. Krist Novoselic gründete zuerst die Band Sweet 75 und 2001 mit Curt Kirkwood und Bud Gaugh zusammen die mittlerweile wieder aufgelöste Eyes Adrift. 2003 gab er seinen Rückzug aus dem Musikgeschäft bekannt und beschäftigte sich zwischenzeitlich mit der Lokalpolitik Seattles.

 

...Suzy was a
bad child
Always on the wrong
side
Ah, she was no good
She was bad, bad,
bad
with the bad cats
Always punching the
needle in her arm...
A good night,
the best in a long
time
A new friend turned
me on to an old
favorite
Nothing better than
a dealer who's high
Be high, convince
them to buy

Chorus

What's my drug of
choice?
Well, what have you
got?
I don't go broke
And I do it a lot


Seems so sick
to the hypocrite
norm
Running their
boring drills
But we are an
elite race of our
own
The stoners,
junkies,
and freaks

Are you happy? I am,
man.
Content and fully
aware
Money, status,
nothing to me
'Cause your life
is empty and bare

Chorus

You can't
understand a user's
mind
But try, with your
books and degrees
If you let yourself
go and opened your
mind
I'll bet you'd be
doing like me
And it ain't so bad

Chorus

Say, I do it a lot!
.....I do it a lot!
.....I do it a lot!
Say, I do it a lot!
...I give this
part of me
for
you...

I have never felt such
frustration
Or lack of self
control
I want you to
kill
me
And dig me
under,
I wanna live
no more
 
Unglaubliche 2889 Besucher (10367 Hits) waren auf meiner unglaublich interessanten Seite
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=